SPUREN VON WASSER : Trockene Seenplatte

Auf dem Mars gab es früher offenbar ein Seensystem. In der Äquatorregion entdeckten britische Forscher Überbleibsel mehrerer Gewässer von jeweils rund 20 Kilometern Durchmesser. Wie sie im Fachblatt „Geology“ schreiben, ist es in dieser Marsregion vor drei Milliarden Jahren so warm geworden, dass das im Boden enthaltene Eis schmolz und sich in Senken sammelte. Bislang glaubten Wissenschaftler, dass der Mars nur in seiner Frühzeit warm und feucht war. Vor knapp vier Milliarden Jahren habe er den Großteil seiner Atmosphäre verloren und sei zu einer kalten Wüste verödet. Dass es auch im Mars-Mittelalter, noch warme und feuchte Phasen gab, belegen nun Aufnahmen der Nasa-Sonde „Mars Reconnaissance Orbiter“. Als Ursache für die jüngere Warmphase vermuten die Forscher vulkanische Aktivitäten, Meteoriteneinschläge oder eine veränderte Umlaufbahn des Planeten um die Sonne. DAPD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben