Wissen : Staat gibt Studentenwerk weniger Geld

Die 58 Studentenwerke erhalten immer weniger Geld von den Bundesländern. Das kritisiert das Deutsche Studentenwerk, der Dachverband aller Werke, in einer Mitteilung. Zwar hätten einige Länder wie Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg ihre Zuschüsse in den vergangenen Jahren durchaus erhöht. Andere wie das Saarland hätten dagegen „quasi über Nacht die finanzielle Unterstützung halbiert“, kritisiert Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde. Im Jahr 2012 lagen die Landeszuschüsse bei insgesamt 145 Millionen Euro. Das waren 9,7 Prozent aller Einnahmen der Studentenwerke. Anfang der 1990er Jahre habe der Staatsanteil an den Einnahmen bei fast einem Viertel gelegen, heißt es. Die Länder gaben damals umgerechnet fast 250 Millionen Euro im Jahr.

Heute verfügen die Studentenwerke insgesamt über 1,49 Milliarden Euro. Zwei Drittel des Gesamtetats im Jahr 2012 sind von den Studentenwerken selbst erwirtschaftete Einnahmen wie aus dem Mensaessen oder Mieten für die Studentenwohnheime. 16,2 Prozent kommen aus Semesterbeiträgen der Studierenden. tiw

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben