Staatsbibliothek Unter den Linden : Am Dienstag ist die Wiedereröffnung

von

Ab Donnerstag können Leserinnen und Leser das Haus nutzen. Im allgemeinen Lesesaal mit dem markanten Glaskubus finden Studierende und Wissenschaftler Literatur, die bis zum Wechsel des 19. auf das 20. Jahrhundert erschienen ist. Mehr als 130 000 Bände sind es im Freihandbestand. Neu ist auch ein Rara-Lesesaal für alte, seltene Bücher und historische Drucke (mit 30 000 Bänden). Nutzen können das Haus alle mit Stabi-Ausweis (10 Euro pro Monat oder 25 Euro im Jahr, Mindestalter 16 Jahre).

Im Allgemeinen Lesesaal gibt es 265 Arbeitsplätze, 140 sind für Forscher reserviert, die ein Projekt vorweisen können. 23 Arbeitskabinen können für 10 Euro im Monat gemietet werden. Die Stabi Unter den Linden ist montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr geöffnet, samstags von 10 bis 19 Uhr. Das zweite Haus am Potsdamer Platz soll sich künftig auf moderne Werke ab dem 20. Jahrhundert konzentrieren. Die Stabi stellt aber auch künftig auf Wunsch in beiden Häusern Literatur ab 1850 bereit.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar