Startprobleme : Raumfähre "Atlantis" bleibt weiter auf der Erde

Schon im Dezember sollte die Raumfähre "Atlantis" ins All starten. Bisher wurde aber jeder Termin verschoben - wegen eines technischen Fehlers. Die Geduld der Astronauten, darunter Hans Schlegel, wird nun weiter auf die Probe gestellt.

193494_0_1af76fa3
Raumfähre "Atlantis". Foto: -ddp

WashingtonAuf keinen Fall kann die Raumfähre vor dem 24. Januar starten, sagt der Manager des Space-Shuttle-Programms der NASA, Wayne Hale in Washington. Wahrscheinlicher ist sogar ein noch späterer Termin zwischen dem 2. und 7. Februar. Der Fehler liegt in einer defekten Tankanzeige am Wasserstofftank. Es sind noch weitere Tests notwendig um zu sicherzustellen, dass die sie zufriedenstellend repariert worden ist. An Bord der Atlantis befindet sich auch der Deutsche Hans Schlegel.

Techniker werkeln an Ersatzteilen

Ursprünglich hatte die "Atlantis" bereits am 10. Januar und vorher am 6. Dezember abheben sollen. Der Start im Dezember musste wegen der Probleme mit der Tankanzeige wenige Stunden zuvor abgesagt werden. Nun sollen unter anderem eine Steckverbindung zum Außentank teilweise ausgebaut und dann neue Teile installiert werden. Laut Angaben auf der NASA-Website haben die Techniker die Ersatz-Steckverbindung bereits fertiggestellt, diese aber noch nicht installiert.

An Bord der "Atlantis" befindet sich das europäische Forschungslabor "Columbus", das die Astronauten während der elftägigen Mission an der Internationalen Raumstation ISS anbringen sollen. "Columbus" ist Europas erstes Raumlabor für Langzeitforschung unter Weltraumbedingungen. Bis zu drei Astronauten können auf 25 Kubikmetern an wissenschaftlichen Versuchen arbeiten. (AFP/ut)

0 Kommentare

Neuester Kommentar