Stimmungsmacher : Der Stoff, aus dem Weihnachten ist

2011 war das UN-Jahr der Chemie. Grund genug, einmal die Moleküle und Atome vorzustellen, die uns erst so richtig in Weihnachtsstimmung versetzen.

von , und
Weihnachtsfarbe. Das leuchtende Grün der Tanne verdanken wir dem Chlorophyll. Das Magnesiumatom (grün) schluckt einen Teil der Lichtenergie, übrig bleibt der Grünanteil. Der fällt dann ins Auge. 
Weihnachtsfarbe. Das leuchtende Grün der Tanne verdanken wir dem Chlorophyll. Das Magnesiumatom (grün) schluckt einen Teil der...

Der Geruch von Weihnachten ist eine ölige gelbliche Flüssigkeit: Zimtaldehyd. Das kleine Molekül trägt den süßlich-würzigen Geruch von Zimt in die Nase. Deshalb ist es auch der Hauptbestandteil in künstlichem Zimtöl und wird gerne in orientalischen Parfümkompositionen eingesetzt.

Zimt war lange Zeit eine Kostbarkeit und um die Herkunft des Gewürzes rankten sich allerlei Legenden. So glaubte der griechische Geschichtsschreiber Herodot, Zimt wachse auf dem Grund eines Sees. In Wirklichkeit stammt Zimt allerdings von Zimtbäumen. Diese Verwandten des Lorbeers werden vor allem in Sri Lanka und China angebaut. Die Rinde der jungen Zweige wird entfernt und gärt dann ein bis zwei Tage lang. Die dünne, aromatische Schicht wird an der Sonne getrocknet und rollt sich dabei zusammen. Diese Rindenröllchen werden ineinander gesteckt und so entstehen die bekannten Zimtstangen.

Zimtaldehyd wirkt übrigens auch antibakteriell. So haben Experimente gezeigt, dass Personen, die Kaugummi mit diesem Stoff kauen, weniger Bakterien im Speichel haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar