Wissen : Stromspeicher lädt binnen Sekunden

Die Lithiumakkus in ersten Elektroautos brauchen viele Stunden, um sich aufzuladen. Sehr viel schneller können dagegen Superkondensatoren Strom speichern und wieder abgeben. Deren Energiedichte war bislang aber für Laptop, Handy oder Strommobil viel zu gering. Wissenschaftlern um Chenguang Liu konnten das Problem nun ansatzweise lösen. Wie sie in der Fachzeitschrift „Nano Letters“ berichten, verhalfen hauchdünne Schichten aus dem Kohlenstoffwerkstoff Graphen zu einer enormen und für die Akku-Industrie relevanten Verbesserung mobiler Stromspeicher. Die Werte für die Energiedichte seien vergleichbar mit denen von Nickelmetallhydrid-Batterien (NiMH), heißt es. Die Forscher nutzten die nur eine Atomlage dünnen Graphenschichten für die Elektroden des Superkondensators. Vermischt mit Acythylen-Ruß fertigten sie auf Trägerfolien aus Kunststoff einen doppellagigen Kondensator von der Größe einer Geldmünze. Eine Ursache für den Sprung der Energiedichte liegt in der großen Oberfläche der Graphenschichten. Ein Gramm des Werkstoffs hat eine Oberfläche von über 2000 Quadratmetern, das entspricht etwa der Größe eines Fußballfeldes. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben