Wissen : Studierende gehen häufiger ins Ausland

Immer mehr deutsche Studenten zieht es während ihres Studiums ins Ausland. Im Jahr 2009 waren rund 115 500 deutsche Studierende an ausländischen Hochschulen eingeschrieben und damit acht Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Bereitschaft zu einem Studienaufenthalt im Ausland kontinuierlich an: Während 1999 auf 1000 deutsche Studierende an Hochschulen in Deutschland nur 31 deutsche Studierende an ausländischen Hochschulen kamen, waren es im Jahr 2009 bereits 62, also doppelt so viele.

Jeder fünfte deutsche Student (20,5 Prozent), der im Ausland studierte, ging dafür nach Österreich. Beliebt waren auch die Niederlande mit einem Anteil von 18 Prozent und Großbritannien mit 12,1 Prozent. Die deutschen Hochschulen sind ebenfalls attraktiv für ausländische Studierende. Im Wintersemester 2010/2011 waren an den hiesigen Hochschulen 185 000 Studierende eingeschrieben, die ihre Hochschulzulassung im Ausland erworben hatten. Im Wintersemester 1999/2000 studierten an deutschen Hochschulen nur knapp 113 000 ausländische Studierende. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar