Studium : Abgelehnter TU-Bewerber jetzt zugelassen

Der wegen eines Formfehlers von der Technischen Universität Berlin abgewiesen Bewerber Bennet Jobstvogt hat jetzt doch einen Studienplatz erhalten. Wie berichtet, hatte sich der 21-Jährige Jobstvogt im Sommer für ein Informatik-Studium fristgerecht an der TU beworben, dabei aber eine Unterschrift in seiner Bewerbung vergessen. Wegen dieses Formfehlers wurde er von der TU abgewiesen – obwohl er die nötigen Voraussetzungen für das Studium mitbrachte und es für das Fach Informatik nach Ansicht der zuständigen Fakultät auch noch freie Studienplätze gab. Die Unterschrift nachträglich einholen konnte die TU-Verwaltung offensichtlich nicht mehr – die Bewerbungsfrist sei inzwischen abgelaufen, und man wolle keinen Präzedenzfall schaffen, argumentierte die Uni, nachdem Jobstvogt die Ablehnung erhalten hatte. Vertreter des Faches Informatik, die Jobstvogt gerne aufgenommen hätten, setzten sich vergeblich für ihn ein. Jetzt, kurz nachdem der Tagesspiegel über den Fall berichtete, gab es doch ein glückliches Ende: Die TU meldete sich bei Bennet Jobstvogt und ließ ihn nachträglich zum Studium zu – er schrieb sich Ende der letzten Woche umgehend ein. tiw

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben