Studium : Börsen für freie Studienplätze gestartet

Studieninteressierte, die noch keinen Studienplatz bekommen haben, können sich in zwei Börsen kostenlos im Internet über freie Plätze informieren.

Die staatliche Börse der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der ZVS („freie-studienplätze.de“) ist seit gestern online. Sie wurde ins Leben gerufen, um zu verhindern, dass Studienplätze trotz der verbreiteten Zulassungsbeschränkungen am Ende freibleiben. Vom nächsten Jahr an soll eine neue Software das Bewerbungsverfahren dann stärker zentralisieren und so die Abläufe erleichtern.

Die Hochschulen aktualisieren ihr Angebot in der Börse je nach Gestaltung ihres Nachrückverfahrens ständig, so dass die HRK den Interessenten empfiehlt, sich regelmäßig auf den neuesten Stand zu bringen. Zum gestrigen Start wurden 1600 Studiengänge mit freien Plätzen angeboten. Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen müssen die Bewerber das Verfahren bei den Hochschulen erfragen. Freie Plätze in Fächern mit bundesweitem NC werden nach Abschluss des regulären Verfahrens ebenfalls in der Börse angeboten.

Die private Seite „studieren.de“ sammelt seit Mitte Juli freie Plätze. Darunter sind viele Plätze an privaten Hochschulen. Zur Zeit hätten 208 Hochschulen freie Plätze gemeldet. akü

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben