Studium : Lehrer sollen an überfüllten Unis aushelfen

Der Deutsche Philologenverband fordert mehr Personal für die Hochschulen. Auch Gymnasiallehrer könnten im Grundstudium eingesetzt werden.

Das erklärte jetzt der Vorsitzende des Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger. Ansonsten drohten verschlechterte Studienbedingungen in den Geisteswissenschaften und harten Numerus-Clausus-Fächern.

Diese seien besonders betroffen, wenn 2011 70 000 zusätzliche Erstsemester aus den doppelten Abiturjahrgängen in Bayern und Niedersachsen an die Unis drängen – sowie 50 000 weitere Abiturienten, die wegen der Aussetzung des Wehrdienstes sofort studieren wollen.

In NC-Fächern wie Medizin und Pharmazie sowie in den Geisteswissenschaften seien im Hochschulpakt II keine neuen Studienplätze geschaffen worden. Jetzt müssten die Länder mehr Geld geben, um ein Chaos zu vermeiden, erklärte Meidinger. (-ry)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben