Wissen : Südwesten zahlt Jobs für Jung-Ingenieure

Wegen der Wirtschaftskrise stellen die Unternehmen nicht genügend Hochschulabsolventen ein – obwohl sie immer betonen, dass ein besonders hoher Bedarf an Ingenieuren und Naturwissenschaftlern besteht. Jetzt will das Land Baden-Württemberg Absolventen der Technik- und Naturwissenschaften mit einer Überbrückungsfinanzierung im Land halten. Zunächst sollen 500 Absolventen nach dem Examen in den Hochschulen beschäftigt werden – in der Forschung und Projekten des Technologietransfers. Dazu erhalten die Hochschulen vom Wintersemester an pro Beschäftigtem bis zu 18 000 Euro im Jahr. Das Land stellt dafür neun Millionen Euro zur Verfügung. Die Wirtschaft beteiligt sich mit einer nicht konkret bezifferten Summe.

Die Wirtschaft will im Gegenzug für die Absolventen Praktika in den Unternehmen anbieten, Personalmittel an den Unis aufstocken, Geld für neue Geräte oder für Laborkapazitäten zur Verfügung stellen. Ziel des Programms sei es, sich auf die Aufschwungphase nach der Krise vorzubereiten und die Fachkräfte im Lande zu halten, hieß aus Baden-Württemberg. U.S.

0 Kommentare

Neuester Kommentar