TABAKRAUCH      : Gefährliche Mischung

Unter „Passivrauchen“ versteht man das Einatmen von Tabakrauch aus der Raumluft. Mehr als 90 Substanzen des Tabakrauchs gelten als krebserzeugend. Darunter finden sich verschiedene Kohlenwasserstoffe, Phenole und Metalle wie Arsen, Nickel, Cadmium und Blei.

Die WHO plädiert in ihren Leitlinien aus dem Jahr 2007 zum Schutz der Bevölkerung vor den Gefahren durch Tabakrauch dafür, statt von Passivrauchen lieber von „Tabakrauch aus zweiter Hand“ oder von „Tabakrauch aus der Umgebungsluft“ zu sprechen. aml

Mehr Informationen im Internet unter: www.tabakkontrolle.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben