TERMINE : TERMINE

Schicksale von „Euthanasie“-Opfern

Die Autorin Sigrid Falkenstein hat das Schicksal ihrer Tante Anna Lehnkering rekonstruiert, die 1940 im „Euthanasie-Programm“ des nationalsozialistischen Regimes ermordet wurde. Mehr als 300 000 Menschen verloren ihr Leben, das im NS-Staat als „minderwertig und lebensunwert“ galt. Über die Opfer wurde in vielen Familien lange nicht gesprochen, auch Sigrid Falkenstein erfuhr nur durch Zufall vom Leiden ihrer Tante. Am morgigen Dienstag um 18 Uhr stellt sie ihr Buch „Annas Spuren“ in der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung in Potsdam vor und diskutiert mit dem Publikum (Heinrich-Mann-Allee 107, Haus 1, Eingang: Friedhofsgasse). Tsp

Gedenken an Günter Spur

Die TU Berlin widmet ihrem am 20. August verstorbenen Professor Günter Spur am Freitag, 1. November, eine Gedenkstunde. Spur hatte seit 1965 das Institut für Werkzeugmaschinen und seit 1976 das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen sowie das Produktionstechnische Zentrum geleitet. Im Audimax des Hauptgebäudes soll ab 16.30 Uhr des „Menschen und Kollegen“ Günter Spur gedacht werden. Die TU bittet um Anmeldung (www.pressestelle.tu-berlin.de/menue/veranstaltungen/guenter_spur/). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben