TURNERS Thesen : Professoren-Pfusch beim Bachelor

Von George Turner, Wissenschaftssenator a. D.

Der Hochschulverband, die Vertretung der Professoren, fordert eine Vollbremsung bei der Einführung der gestuften Ausbildung. Nicht der Bachelor, der Abschluss als Master soll die Regel sein. Das neue System habe sich nicht bewährt. Innerhalb von 50 Jahren ist der Anteil der Studierenden der relevanten Altersgruppe, der 20- bis 25-Jährigen, um das Zehnfache gestiegen, von 3,5 Prozent auf über 35 Prozent. Das Ausbildungssystem ist im Prinzip gleich geblieben. Alle Versuche, das Studium den veränderten Größenordnungen anzupassen, scheiterten entweder an der Weigerung der Professoren, Inhalte zu konzipieren, die in kürzerer Zeit studierbar waren oder am Widerstand der Studierenden, die jede Änderung mit dem Ziel der Straffung des Studiums als einen Handlangerdienst für die Interessen des Kapitalismus bekämpften. Inzwischen hat sich die Stoßrichtung verändert: „Bologna“ ist an allem schuld.

Dabei sind Bachelor und Master die richtigen Antworten auf die Bedingungen der Massenuniversität. Nur müssen die Studien so angelegt sein, dass sie von durchschnittlich talentierten und arbeitswilligen Studierenden bewältigt werden können. Fachvertreter neigen immer dazu, ihre Disziplin für so wichtig zu halten, dass sie einen bestimmten Umfang nicht unterschreiten darf. Insofern sollte man die Attacke des Verbands da einordnen, wo sie hingehört: es ist der Aufschrei der Betroffenen, die von Untätigkeit eines Teils ihrer Klientel ablenken wollen.

Im Übrigen hat sich der Verband mit Aussagen, etwas habe sich „nicht bewährt“, auch zu früheren Zeiten deutlich vertan. Im Jahr 1982 behauptete der damalige Präsident: „Für die Organisation der Universitätsleitung ist der Rektoratsverfassung der Vorzug zu geben. Die Präsidialverfassung hat sich nicht bewährt.“ Später hat der Verband die Unhaltbarkeit seiner These erkannt und sie deutlich zurückgenommen. Inzwischen gibt es kaum noch eine Institution des tertiären Bildungsbereichs, die keinen hauptamtlichen Leiter hat. So wird es auch mit Bachelor und Master werden. Die Zeit wird auch über dieses Störmanöver des Verbands hinweggehen.

Wer mit dem Autor diskutieren möchte, kann ihm eine E-mail schicken: g.turner@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar