Urheberrechte an Hochschulen : Moratorium im Streit um digitale Texte

Die Hochschulrektoren haben sich offenbar mit der VG Wort und den Kultusministern auf eine Zwischenlösung geeinigt: Bis September 2017 sollen erstmal die alten Regeln weiter gelten.

von
Digitale Lehre. Semesterliteratur in digitalen Handapparaten wurde aus Sicht der VG Wort bisher nicht fair vergütet.
Digitale Lehre. Semesterliteratur in digitalen Handapparaten wurde aus Sicht der VG Wort bisher nicht fair vergütet.Foto: picture alliance / dpa

Im Streit um die Nutzung von digitalen Texten an Hochschulen gibt es offenbar ein Moratorium. Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die Kultusministerkonferenz und die VG Wort sollen sich am Donnerstag darauf geeinigt haben, das bisherige Verfahren noch bis zum 30. September kommenden Jahres fortzuführen und bis dahin weiter zu verhandeln. Einen entsprechenden Text verschickte am Donnerstagabend das Kultusministerium NRW an seine Hochschulen. Allerdings hieß es aus der HRK, die Verhandler der VG Wort hätten diesen Beschluss noch nicht mit den Gremien der Gesellschaft abgestimmt.

Wie berichtet, weigern sich die Hochschulen, dem von der KMK und der VG Wort ausgehandelten Vertrag beizutreten. Damit sollte die bisherige pauschale Vergütung auf eine genaue Einzelabrechnung durch die Dozenten umgestellt werden.

1 Kommentar

Neuester Kommentar