Verdacht : Ermittler in Karlsruhe

Die am Freitag stattfindende Gründungsfeier des „Karlsruher Instituts für Technologie“ (KIT) wird von einem Korruptionsverdacht überschattet.

Am 12. Februar hatten Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt die Büros von zwei leitenden Mitarbeitern des Stilllegungsbereichs des Forschungszentrums durchsucht. Gegen sie besteht der Verdacht der Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr. Beide wurden inzwischen vorläufig suspendiert. Laut Staatsanwaltschaft bezieht sich der Korruptionsverdacht nicht auf sicherheitsrelevante Bereiche im Sinne des Atomrechts. Der Stilllegungsbereich betreut den Rückbau kerntechnischer Forschungsanlagen aus den 60er und 70er Jahren. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben