Wissen : Volksbegehren zum Master gescheitert

Der Versuch, ein Volksbegehren für die freie Zulassung zum Masterstudium in Berlin zu initiieren, ist gescheitert. Bis zum Ende der Unterschriftensammlung im Februar seien nur etwa zehn Prozent der 20 000 Unterschriften zusammengekommen, die für die Einleitung eines Volksbegehren nötig gewesen wären. Das teilten die Initiatoren am Dienstag mit. Ziel des Volksbegehrens sollte ein zulassungsfreier Masterplatz für alle Berliner Bachelor-Absolventen sein. Ein Grund für das Scheitern sei, dass die Studierendenvertreter die Aktion „sabotiert“ hätten, hieß es. Für den kommenden Samstag (28.4.) laden die Initiatoren Studierende zu einer Veranstaltung von GEW und Verdi, auf der die Situation beim Übergang ins Masterstudium diskutiert wird: 10 bis 17 Uhr im Verdi-Haus, Köpenicker Straße 30 in Berlin-Mitte. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar