Weltraum : „Messenger“ fotografiert den Merkur

Die US-Raumsonde „Messenger“ wird bei einem Vorbeiflug an Merkur an diesem Montag die letzten unbekannten Gebiete des kleinsten Planeten unseres Sonnensystems fotografieren. Die Sonde, die bereits bei einem ersten Vorbeiflug im Januar Merkur-Bilder zur Erde gefunkt hatte, wird den Planeten in einem Abstand von rund 190 Kilometern passieren, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit. „Dieser zweite Vorbeiflug wird uns ein neues Gebiet der Merkur-Oberfläche zeigen“, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Es sollen mehr als 1200 Bilder aufgenommen werden. Ziel sei es, eine vollständige Karte anzufertigen. Merkur, der etwas größer als der Erdmond ist, gilt als einer der am wenigsten erforschten Planeten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben