Wissen : Weniger Infarkte nach Rauchverbot

Die Rauchverbote in Kneipen und öffentlichen Gebäuden haben zu einem unerwartet deutlichen Rückgang von Herzinfarkten geführt. In Europa und Nordamerika ging die Zahl der Infarkte um bis zu einem Drittel zurück, wie aus zwei Studien hervorgeht. Die Infarkte verminderten sich vor allem bei jüngeren Menschen und Frauen.

Bei Einführung der Rauchverbote in verschiedenen Ländern war ein solch positives Ergebnis nach so kurzer Zeit nicht erwartet worden. Die beiden Studien sind in US-Fachzeitschriften veröffentlicht und bündeln die Resultate einzelner Erhebungen.

Wie aus einer Studie im Fachblatt „Circulation“ hervorgeht, fiel die Zahl der Infarkte ein Jahr nach Einführung von Rauchverboten zunächst um 17 Prozent. Nach drei Jahren lag der Rückgang schon bei mehr als einem Drittel (36 Prozent). Die andere Studie aus dem „Journal of the American College of Cardiology“ bezifferte den Rückgang auf mehr als ein Viertel (26 Prozent). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben