Wettbewerb für bessere Lehrerbildung : Was ist aus Schavans Initiative geworden?

Ende 2011 hat Bundesbildungsministerin Schavan eine "Exzelleninitiative für Lehrerbildung" groß angekündigt. Doch wann startet der Wettbewerb? Die Grünen fordern einen klaren Zeitplan, und auch die Regierungskoalition hat einen Antrag vorgelegt.

von

Die Grünen im Bundestag fordern mehr Tempo bei der von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) angekündigten „Exzellenzinitiative Lehrerbildung“. Im Dezember 2011 hatte Schavan einen Wettbewerb um Konzepte vorgeschlagen, „die eine gute Verbindung der Fachausbildung mit pädagogischen Kompetenzen, Erkenntnissen aus den Berufswissenschaften und neuen Ergebnissen der Bildungsforschung vereinen“. Im Herbst dieses Jahres solle eine Vereinbarung über eine Bund-Länder-Initiative getroffen werden. Im März war dann die Rede von bis zu 16 „Zukunftskonzepten“, die für zunächst fünf Jahre mit 16 Millionen Euro pro Uni finanziert werden könnten.

Doch bis heute sei die Ministerin Antworten zu Zielrichtung, Umfang, Kosten und Start der Initiative schuldig, kritisiert der bildungspolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Kai Gehring. Die Initiative drohe zu einem Flop zu werden. Für die Verbesserung der Lehrerbildung werde ein weitreichendes Programm benötigt, erklärte Gehring. Einen Wettbewerb um einzelne „Leuchttürme“ in der Lehrerbildung lehnten die Grünen ab.

Aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage Gehrings an Schavans Ministerium geht hervor, dass seit April eine Arbeitsgruppe der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) an einem Entwurf einer Bund-Länder-Vereinbarung arbeitet, die bis November dieses Jahres vorgelegt werden soll. Details könnten erst dann bekannt gegeben werden.

Im März hatte die Kultusministerkonferenz wie berichtet bei einem Fachgespräch mit Schavan Eckpunkte vorgelegt. Der Praxisbezug solle verstärkt, Studierende besser betreut und die Ausbildung in Hinblick auf eine heterogene Schülerschaft und auf Inklusion weiterentwickelt werden. Kürzlich haben die Fraktionen der CDU/CSU und der FDP einen entsprechenden Antrag vorgelegt. Sie fordern Bund und Länder zu einem „Qualitätswettbewerb für eine exzellente Lehrerbildung“ auf. Thematisiert werden die Wettbewerbspläne am kommenden Montag bei einem öffentlichen Fachgespräch im Bildungsausschuss des Bundestags.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben