Wissen : Wie starb Ötzi wirklich?

Rund 16 Jahre nach dem Fund von Ötzi gibt es neue Spekulationen über die Todesursache der Gletschermumie. Der Mann aus dem Eis sei wahrscheinlich an einer Schädelverletzung gestorben, teilte die Europäische Akademie Bozen mit. Ötzi soll zunächst von einem Pfeil an der Schulter getroffen worden sein, sei aber nicht daran gestorben. Dann habe er einen schweren Schlag auf den Kopf erlitten und sei daraufhin mit dem Rücken nach unten auf einen Stein gefallen. Die unnatürliche Haltung der Leiche mit einem über die Brust gedrehten Arm weise darauf hin, dass Ötzi noch vor der Leichenstarre auf den Bauch gedreht wurde, um den Pfeil aus dem Körper zu ziehen. Ein Forschungsteam mit dem Wiener Archäologen Andreas Lippert, den Bozener Radiologen Paul Gostner und Patrizia Pernter sowie dem Gerichtsmediziner Eduard Egarter Vigl hatte die 5300 Jahre alte Mumie erneut eingehend untersucht. Die neuen Ergebnisse widerlegen die Theorie, wonach Ötzi die Position im Schlaf eingenommen haben könnte oder sein Körper durch Gletscherbewegungen verschoben worden sei. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar