Wissen : Windparks auf See kühlen die Atmosphäre

Die Luft über großen Windparks auf dem offenen Meer wird sich messbar abkühlen. Zu diesem Ergebnis kommen amerikanische Forscher, die die Umweltfolgen von Offshore-Windparks modelliert haben. Mindestens ein Grad kälter könnten die unteren Stockwerke der Atmosphäre werden, schreiben Chien Wang und Ronald Prinn vom Massachusetts Institute of Technology in den „Environmental Research Letters“. Bei ihren Berechnungen gingen sie allerdings von einem starken Ausbau von Offshore-Windparks mit einigen Millionen Anlagen weltweit aus.

Als Ursache für die Abkühlung der unteren Atmosphäre nennen sie veränderte Luftströmungen über den Windparks. So könnten die Rotoren zu mehr Verwirbelungen führen. Die Folge: Der Wärmeaustausch zwischen warmen Luftschichten und dem kälteren Meerwasser nimmt zu und lässt die untere Atmosphäre abkühlen. Ob die prognostizierte Abkühlung auch das Klima an den nahe gelegenen Küsten spürbar verändern wird, können Wang und Prinn auf der Basis ihrer Modelle jedoch nicht sagen. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben