Zentralabitur : Probelauf in sechs Bundesländern

Wie funktioniert das Zentralabitur? Schülerinnen und Schüler in sechs Bundesländern testen jetzt in Probeklausuren das neue Verfahren, auf das sich ihre Kultusminister geeinigt haben.

Schüler aus sechs Bundesländern schreiben bis Ende des Jahres gemeinsame Test-Klausuren in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Wie das sächsische Kultusministerium am Mittwoch in Dresden mitteilte, werden die Jugendlichen damit auf das im Frühjahr geplante länderübergreifende, zentrale Abitur vorbereitet. Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen hatten sich darauf verständigt, erstmalig in Deutschland ein gemeinsames Abitur in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch anzubieten. Bei dem Test in diesem Herbst sollen den Schülern „die Aufgabenformate bekannt gemacht werden“, hieß es. Zudem wollten die Schulbehörden das Verfahren testen.

Die erste Klausur zur Probe ist den Angaben zufolge am Freitag im Fach Deutsch vorgesehen. Am 5. November folgt eine Englischarbeit, die Mathematikklausur soll am 11. Dezember geschrieben werden. Den Prüfungen stellen sich die Schüler in allen sechs Bundesländern zur selben Zeit. Allen Abiturienten werden
identische Aufgaben gestellt. Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth (parteilos) bezeichnete die Initiative zum gemeinsamen Abitur als „ein Gebot der Fairness gegenüber den Schülern“ und als „die passende Antwort auf die zunehmend geforderte Mobilität der Menschen in Deutschland“. Trotz unterschiedlicher Ferientermine verständigten sich die Länder auf einheitliche Prüfungstermine. (epd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben