Zur Person : Pädagoge aus Halle

Jan-Hendrik Olbert wurde 1954 in Berlin geboren. Zwischen 1974 und 1978 studierte er in Greifswald und in Halle Deutsch und Musik auf Lehramt. 1981 promovierte er mit dem Thema: „Über den Zusammenhang von Studienmoral und studentischer Selbsttätigkeit – eine hochschulpädagogische Untersuchung“. Danach arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent und Oberassistent an der Uni Halle. Seine Habilitationsschrift (1989) behandelte das Thema „Akademisches Ethos und Hochschulpädagogik – eine Studie zu interdisziplinären theoretischen Grundlagen der moralischen Erziehung an der Hochschule“. Nach einer Gastprofessur in Bielefeld (1990) wurde Olbertz 1992 nach Halle berufen. Von 1994 bis 2002 war er Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Zwischen 1995 und 2000 wirkte er bei der Evaluation der „Blauen Liste“-Institute im Wissenschaftsrat mit. Seit 2002 ist er Minister im Kabinett von Wolfgang Böhmer (CDU), der seit 2006 mit der SPD regiert. akü

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben