Wissen : Zwei neue Vizes für die HU

Peter Frensch und Michael Kämper gewählt

Die Humboldt-Universität hat zwei neue Vizepräsidenten. Zum Vizepräsidenten für Lehre wählte das Konzil am Dienstag den HU-Germanisten Michael Kämper-van den Boogaart. Er brauchte allerdings zwei Anläufe. Zwar stimmte bereits im ersten Anlauf die Mehrheit der Wahlfrauen und -männer für ihn. Kämper erhielt aber keine einzige Stimme der zehn studentischen Konzilsmitglieder. Mindestens eine Stimme der Studierenden ist aber für den Vizepräsidenten für Lehre nötig, um gewählt zu werden. Erst in der Wahlwiederholung stimmten auch zwei Studierende für Kämper. Ein Studierendenvertreter sagte, womöglich seien die Studierenden verärgert gewesen, dass ihr Kandidat für das Amt, der Student Tobias Roßmann, vom Kuratorium nicht zur Wahl aufgestellt wurde. Man wolle die Wahl aber nicht anfechten. Die Studierenden stellten auch den Antrag auf Wahlwiederholung. Kämper erhielt schließlich 35 von 57 Stimmen, seine Gegenkandidatin Ulrike Demske (Uni Saarbrücken) 16 Stimmen. Neuer Vizepräsident für Forschung ist der HU-Psychologe Peter Frensch. Er setzte sich gegen den HU-Mathematiker Andreas Griewank im ersten Wahlgang mit 33 zu 24 Stimmen durch. Die bisherigen Amtsinhaber traten nicht mehr zur Wahl an. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar