WM-Qualifikation : Hambüchen in Dessau nicht dabei

Turner Fabian Hambüchen wird nach seiner Japanreise nicht an der WM-Qualifikation am Wochenende in Dessau teilnehmen.

BerlinDer zweimalige Reck-Europameister Fabian Hambüchen wird nach seinem zweiwöchigen Trainingstrip nach Japan auf die erste Weltmeisterschafts-Qualifikation der deutschen Turner in Dessau verzichten. Das bestätigte Cheftrainer Andreas Hirsch. "Fabian ist seinen Leistungen bei der Europameisterschaft in Amsterdam entsprechend für die WM-Riege gesetzt. Also konnte er selbst entscheiden, ob er in Dessau startet. Natürlich hätte ich lieber alle Turner dort gesehen, aber ich habe keinerlei Zweifel an Fabians Leistungsvermögen", erklärte Hirsch.

Hambüchen war mit seinem Auftritt im Januar beim American Cup viel eher als alle anderen deutschen Auswahlturner in die Saison gestartet. Trotz Abiturstress' im März brillierte er Ende April bei den Europameisterschaften mit dem Gewinn der Goldmedaille am Reck und Silber im Mehrkampf. "Die Frühjahrsplanungen sind gut aufgegangen. Erstmals seit vielen Jahren haben wir bei der WM wieder einen Mehrkämpfer, der um die Medaillen mitturnen kann. Deshalb haben wir Fabian auch die Zeit eingeräumt, Reserven zu erschließen, die wir vor allem am Barren erkannt haben", sagte Hirsch.

Boy noch nicht fit für Dessau

Als zweiter Turner der vorjährigen WM-Riege von Aarhus wird auch Philipp Boy, der sich im März einer Fuß-Operation unterziehen musste, in Dessau noch nicht dabei sein. "Die Ärzte haben entschieden, dass Dessau für ihn zu früh kommt", sagte Hirsch. Hambüchen und Boy müssen sich jedoch bei den deutschen Meisterschaften vom 20. bis 22. Juli in Gießen einen Leistungsnachweis erbringen.

In Gießen will Hirsch zumindest zehn Turner für die unmittelbare Wettkampf-Vorbereitung auf die Welt-Titelkämpfe vom 1. bis 9. September nominieren, die sechs Besten werden in Stuttgart dabei sein. Fraglich ist momentan auch noch der Dessau-Start des Stuttgarters Thomas Andergassen, der über Schulterschmerzen klagt. (mit dpa)