Der Tagesspiegel : Wolf in der Lausitz erschossen

Luckau - Eine am 15. August bei Luckau im Landkreis Dahme-Spreewald gefundene tote Wölfin starb durch einen Schuss. Das ergab eine Untersuchung durch das Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin. „Damit ist zum ersten Mal seit der Rückkehr der Wölfe nach Deutschland ein Tier nachweislich von einem Menschen getötet worden“, sagt Ilka Reinhardt. Sie arbeitet im Wildbiologischen Büro Lupus, das die Wiederansiedlung der Wölfe in der Lausitz beobachtet. Deren Abschuss ist streng verboten. Das Forstamt Luckau hat Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Ihm droht laut Auskunft der Cottbuser Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren. Dass der Täter die Wölfin mit einem anderen Tier verwechselte, hält Ilka Reinhardt für unwahrscheinlich. Sie geht daher von einer vorsätzlichen Tat aus, zumal viele Jäger gegen die Wölfe mobil machen beziehungsweise ihren Abschuss fordern. das

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben