Woody Allen : Menschliche Existenz ist ein Jammertal

Für den Star-Regisseur Woody Allen ist die menschliche Existenz eher ein Jammertal - trotz der Beziehung zu seiner 35 Jahre jüngeren Frau.

Woody Allen
Woody Allen zweifelt an der Existenz einer "befriedigenden Partnerschaft".Foto: ddp

MünchenFür den US-Regisseur Woody Allen ist die menschliche Existenz trotz individuellem Beziehungsglück insgesamt eher ein Jammertal. Er selbst finde in seiner glücklichen Verbindung zu seiner 35 Jahre jüngeren Partnerin Soon-Yi Previn zwar die Erfüllung, bekannte Allen in einem vorab veröffentlichten Interview der Zeitschrift "Penthouse". "Aber mein Fall ist das beste Beispiel, dass alles vom Zufall gesteuert wird. Wenn mir jemand gesagt hätte, dass ich eines Tages mit einer viel jüngeren Partnerin Erfüllung finde, die sich überhaupt nicht fürs Showbusiness interessiert und nur einen Teil meiner Filme gesehen hat, den hätte ich für verrückt erklärt."

Trotz jahrelanger Psychotherapie habe er nie geahnt, "dass so ein Mensch für mich ideal geeignet ist", bekannte der 1935 geborene Regisseur ("Der Stadtneurotiker", "Bullets over Broadway"). Obwohl er selbst Glück hatte, hält Allen eine befriedigende Partnerschaft
insgesamt aber für so gut wie unmöglich. "Mit dem Miteinander von Frauen und Männern verhält es sich wie mit einem elektrischen   Apparat oder der Ernährung: Wenn nur ein Draht falsch geschaltet ist oder ein Mineralstoff fehlt, dann funktioniert das ganze System nicht mehr." (mit AFP)