Der Tagesspiegel : Zahl der Touristen steigt nur langsam

NAME

Potsdam. Brandenburg verzeichnet weiterhin einen Zuwachs der Zahl von Touristen und Übernachtungen. Im März buchten 198 000 Gäste insgesamt 563 000 Übernachtungen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist das ein Plus von 1,2 Prozent bei den Gästeankünften und von 4,5 Prozent bei den Übernachtungen, wie der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik in Potsdam jetzt mitteilte.

Registriert wurden Unterkünfte mit mindestens neun Gästebetten. Zuwächse verzeichnen das Ruppiner Land, das Oder-Spree- und das Dahme-Seengebiet und die Niederlausitz. Verluste im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es in der Uckermark, in der Region Elbe-Elster und im Barnimer Land, hieß es weiter. Auch die Landeshauptstadt Potsdam musste einen Rückgang der Zahlen hinnehmen.

Beliebter werden Ferienhäuser und -wohnungen, Erholungs-, Ferien-, und Schulungsheime sowie Hütten und Jugendherbergen. Die Hotellerie verzeichnet dagegen einen leichten Rückgang. Seit Jahresbeginn kamen 473 000 Besucher nach Brandenburg, die 1,4 Millionen Übernachtungen buchten. Das bedeutete einen Anstieg von 2,5 beziehungsweise 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Gästebetten waren im ersten Quartal 2002 zu durchschnittlich 22,5 Prozent belegt. Da die Zahl der Bettten stärker stieg als die der Übernachtungen, liegt die Auslastung um 0,3 Prozentpunkte unter dem Vorjahresergebnis. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben