Der Tagesspiegel : ZEITGESCHICHTE Andula – Besuch in einem anderen Leben

Marisa Lange

„Ich komme gleich“ – so heißt die tschechische Produktion, die wie viele andere Unterhaltungsfilme in den vierziger Jahren von den Nazis gefördert wurde, um den Widerstand des Volkes zu mindern. Die Volksschauspielerin Anna Letenská, von ihren Freunden liebevoll Andula genannt, spielt mit. Als der Obernazi Reinhard Heydrich 1942 an den Folgen des Attentats auf ihn stirbt, beginnen die Nazis eine Welle der Zerstörung und Verhaftung. Andulas zweiter Mann wird als Teil der Opposition von der Gestapo verhaftet. Andula entscheidet sich gegen eine Flucht und spielt ihre Rolle weiter. Nach Ende der Dreharbeiten wird sie im KZ Mauthausen hingerichtet. Hannah Herzsprung (Foto) besucht originale Schauplätze des schicksalhaften Lebens der tschechischen Charakterschauspielerin. Berührende Dokumentation. Marisa Lange

„Andula“, D 2009, 90 Min., R: F. Breinersdorfer & Anne Worst

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben