Zeitung Heute : 1:0-SIEG ÜBER HARMLOSE SAUDIS: Rieper läßt die Dänen jubeln

LENS (sid).Ausgerechnet die zuletzt formschwachen Dänen haben im sechsten Spiel der WM-Endrunde in Frankreich den ersten Sieg einer europäischen Mannschaft eingefahren.Der Europameister von 1992, der seine letzten drei Testpiele allesamt verloren hatte, gewann zum Gruppe C in Lens durch ein Kopfballtor von Marc Rieper (68.) gegen Außenseiter Saudi-Arabien wenig schmeichelhaft 1:0 (0:0).Mit dem nur vom Ergebnis her gelungenen Einstieg hat sich die Elf des schwedischen Trainers Bo Johansson aber zumindest eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Achtelfinale geschaffen.

In den ausstehenden Gruppenspielen gegen Südafrika und Gastgeber Frankreich wird sich das Team um die Brüder Brian und Michael Laudrup, der vor der Partie für sein 100.Länderspiel geehrt wurde, aber erheblich steigern müssen.Bo Johansson gestand: "Wir hatten Probleme, vor allem am Anfang.Wir haben uns nicht genügend Chancen gearbeitet.Daher bin ich sehr zufrieden, daß wir überhaupt noch gewonnen haben.

Nach der Vorstellung in Lens kann den Saudis dagegen ein Weiterkommen wie 1994 in den USA wohl kaum zugetraut werden.Die Mannschaft von Brasiliens Weltmeistermacher Carlos Alberto Parreira, der als einziger Trainer bei den letzten vier WM-Endrunden dabei war, hinterließ einen erschreckend schwachen Eindruck.Dennoch sagte Parreira: "Die Leistung meiner Mannschaft ging in Ordnung.Wir haben das Spiel leider in einem einzigen Moment verloren."

Beide Teams boten den 38 140 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften Stade Felix Bollaert bei kühlen 13 Grad nur wenig Erwärmendes.Wenn überhaupt, dann hinterließen die Dänen, bei denen Michael Schjönberg von Deutschen Meister 1.FC Kaiserslautern den Vorzug vor dem Leverkusener Jan Heintze auf der linken Außenbahn erhalten hatte, zumindest noch den Eindruck, ein Tor erzielen zu wollen.Gute Chancen vergaben aber Ebbe Sand (18./45.), Martin Jörgensen (58.), Schjönberg per Freistoß und Allan Nielsen eine Minute später.Immerhin konnten die "Wüstensöhne" ihre taktische Reife nachweisen.Im Mittelfeld wurden die Räume eng gemacht und damit den Dänen der Angriffswind aus den Segeln genommen.Der Europameister von 1992, nur noch ein Abklatsch vergangener erfolgreicher Tage, suchte sein Heil überwiegend im Spiel durch die Mitte und viel zu selten über die Außenpositionen.So wurde es nur gefährlich, wenn die Dänen über die Flügel kamen.

Dänemarks Star-Torwart Peter Schmeichel von Manchester United mußte sich während des gesamten Spiels nur einmal richtig strecken: Den sehenswerten Freistoß von Saeed Al-Owairan aus gut 20 Metern parierte Schmeichel in der 42.Minute glänzend.Für den zwischenzeitlich WM-unwürdigen Auftritt zogen sich beide Teams mit zunehmender Spieldauer den Unmut des Publikums zu.Die gut 15 000 dänischen Fans konnten erst durch die Führung besänftigt werden.Das Tor tat dem Spiel sichtlich gut, Dänemark legte einen Großteil seiner Nervosität ab.Insgesamt aber war die Partie, bei der sich auf dänischer Seite Brian Laudrup, Schjönberg und Stürmer Sand hervortaten und bei den Saudis Torwart Mohammed Al Deayea durch eine fehlerlose Leistung gefiel, äußerst schwach.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben