Zeitung Heute : 17,98 Euro Gebühr sollen ARD ZDF reichen

Mainz - Die Rundfunkgebühren für ARD, ZDF und Deutschlandradio sollen mit 17,98 Euro monatlich vorerst stabil bleiben. Das kündigte die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) an. Die öffentlich-rechtlichen Sender hatten eine Finanzlücke von 1,44 Milliarden Euro für die Jahre 2013 bis 2016 geltend gemacht, die KEF akzeptierte aber nur 304 Millionen Euro. Zum 1. Januar 2013 wird die bisher gerätebezogene Gebühr auf eine geräteunabhängige Haushaltsabgabe umgestellt. Unsicher ist, wie sich das auf die Erträge auswirkt. Die KEF rechnet mit keinen krassen Ausschlägen. jhb

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben