Zeitung Heute : 18 Tote bei Zugunglück in Belgien

323439_0_c757a67f.jpg
Frontalzusammenstoß. Ein Bild des Schreckens bot sich den Rettungskräften am Unglücksort in der Nähe der belgischen Stadt Halle...X01096

Brüssel - Menschliches Versagen ist offenbar der Grund für das schwerste Zugunglück in Belgien seit 1974: Ein Lokführer habe ein Stoppsignal übersehen, sagte der Gouverneur von Flämisch-Brabant, Lodewijk De Witte, am Montag. Daraufhin prallten zwei vollbesetzte Regionalzüge im morgendlichen Berufsverkehr in der Nähe von Brüssel aufeinander. Bei dem Unglück kamen mindestens 18 Menschen ums Leben, 162 weitere wurden verletzt. Die Todesopfer waren am Montagabend noch nicht alle identifiziert. In den Zügen saßen nach Angaben der Bahngesellschaft SNCB bis zu 300 Personen. Einige Fahrgäste wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Bis zur Instandsetzung der Gleise wurde der Zugverkehr nach Frankreich und England unterbrochen; es wurde erwartet, dass er auch am Dienstag noch nicht wieder aufgenommen werden kann. dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben