Zeitung Heute : 2:1-SIEG GEGEN HOLLAND IM SPIEL UM PLATZ DREI: Kroatien feiert seinen größten Erfolg

PARIS .Davor Suker hat Kroatien zum WM-Debüt Bronze beschert und für sich selbst beste Aussichten auf die Torjägerkrone bei "France 98" geschaffen.Kroatien feierte damit seinen größten Erfolg in seiner noch jungen Fußballgeschichte.Mit seinem sechsten Turnier-Tor entschied der 30jährige Angreifer von Real Madrid am Samstag abend im Pariser Prinzenpark in der 36.Minute das Spiel um Platz drei gegen die Niederlande mit 2:1 (2:1) zugunsten des Deutschland-Bezwingers.Robert Prosinecki hatte den WM-Neuling vor 48 000 Zuschauern in der 13.Minute in Führung geschossen, Boudewijn Zenden (21.) gelang der Ausgleich für den zweimaligen Vize-Weltmeister.Mit sechs Treffern ist Suker als bester Torschütze der Weltmeisterschaft nur noch vom Brasilianer Ronaldo einzuholen, der heute im Finale gegen Frankreich allerdings zweimal treffen müßte, um gleichzuziehen.

Nach flottem Beginn schien das freudlose Spiel in den zweiten 45 Minuten FIFA-Präsident Joseph Blatter zu bestätigen, der am Mittag erstmals laut über eine Abschaffung des "kleinen Finals" bei künftigen Weltmeisterschaften nachgedacht hatte.Ohne großen Druck lieferten sich beide Mannschaften zunächst eine Partie mit dem Charakter eines etwas ernsthafteren Freundschaftsspiels, die Torraumszenen in Hülle und Fülle bot.Nach dem Wechsel verflachte die Begegnung allerdings weitgehend.

Dabei schienen die Niederländer zunächst weniger Probleme mit der Motivation zu haben.Während das "Oranje"-Team schwungvoll begann, lauerten die Kroaten auf Konter.Die meisten ihrer Aktionen liefen über Prosinecki.Als Feindbild diente dem französischen Teil des Publikums indes Bilic.Der Abwehrspieler, der im Halbfinale den Platzverweis des Franzosen Blanc provoziert hatte, wurde bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen.

Gleich ihren ersten von Jarni im Sprinttempo eingeleiteten Angriff schlossen die Kroaten mit dem Führungstor durch Prosinecki (13.) ab.Die Antwort der Niederländer ließ nicht lange auf sich warten, als der für Overmars ins Team gerückte Zenden (21.) Kroatiens Keeper Ladic mit einem nicht unhaltbar scheinenden 18 m-Schuß zum 1:1 überwand.Zum Unglücksraben im Oranje-Dreß war zuvor wieder einmal Kluivert geworden.Der Angreifer des AC Mailand, der schon im Halbfinale gegen Brasilien mehrere gute Chancen ausgelassen hatte, scheiterte zweimal in bester Schußposition.

Spielten die niederländischen Angreifer mit viel Zug zum Tor, so schien sich die Abwehr gedanklich bereits im Urlaub zu befinden.Allzu sorglos waren Frank de Boer und seine Nebenleute auch in der 36.Minute, als Boban mit seinem Paß Torjäger Suker in Position brachte, der van der Sar mit einem Außenristschuß zu seinem sechsten Turnier-Tor keine Abwehrmöglichkeit ließ.Ein Treffer, der den Spielverlauf bis dahin regelrecht auf den Kopf stellte.

Mit Overmars für Cocu und noch mehr Dampf drängte "Oranje" nach Wiederbeginn auf den Ausgleich.Doch die Kroaten zogen ihren Abwehrriegel um den Strafraum nun noch dichter zusammen.Overmars (75.), wieder Kluivert (79.) und Seedorf (80.) ließen beste Gelegenheiten aus, doch noch eine Verlängerung zu erzwingen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben