Zeitung Heute : 3,1 Prozent mehr – Einigung im Berliner Tarifstreit

Berlin - Im Tarifkonflikt des Berliner öffentlichen Dienstes haben sich Senat und Gewerkschaften in der Nacht zum Dienstag auf ein Eckpunktepapier verständigt. Allerdings wollen Verdi, GEW und GdP noch ihre Mitglieder über das Konzept abstimmen lassen. Unter anderem wurde vereinbart, die Einkommen ab August um 3,1 Prozent anzuheben und so auf 97 Prozent des Gehaltsniveaus der anderen Bundesländer zu kommen. Eine hundertprozentige Angleichung soll spätestens 2017 erreicht sein. Die Arbeitszeit wird 39 Stunden betragen, auch soll der Tarifvertrag der Länder übernommen werden. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) appellierte an die Gewerkschaftsmitglieder, der Einigung zuzustimmen. Das Ergebnis der Befragung soll am 5. März feststehen. sik

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben