Zeitung Heute : 56 Prozent der Berlinerinnen prekär beschäftigt

Berlin - Flexible Arbeitsverhältnisse, also Teilzeit, befristete Verträge, geringfügige Beschäftigung und Leiharbeit nehmen in Berlin stark zu. Davon sind Frauen besonders betroffen, geht aus dem „Betriebspanel Berlin“ hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt. 56 Prozent der Arbeitnehmerinnen hatten 2012 keine unbefristete Vollzeitstelle, sondern mussten mit einer „atypischen Beschäftigung“ vorliebnehmen, heißt es in der repräsentativen Arbeitgeberbefragung. Bei den Männern sind es nur 26 Prozent. Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) äußerte sich besorgt. Der Bedarf an Fachkräften in Berlin stieg im vergangenen Jahr auf 100 000, aber 30 000 Stellen konnten nicht besetzt werden. Kolat beklagte in diesem Zusammenhang, dass nur jeder fünfte Berliner Betrieb ausbildet. Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben