Zeitung Heute : "Agieren vor der Kamera ist Hochleistung"

Cordelia Schwarzkopf

Wenn am Drehort die Kamera läuft, müssen Schauspieler bei der Aufforderung "Und Action bitte!" genau wissen, was sie tun. Von der ersten Sekunde an müssen sie die gespielte Szene im Griff haben, ihren Text überzeugend sprechen, Gestik und Mimik gezielt einsetzen und dabei ganz entspannt bleiben. Auch bei der zehnten Wiederholung sollen alle Handlungen so spontan erscheinen, als entstünden sie zum ersten Mal. Umringt von einem vielköpfigen Team müssen Filmschauspieler ruhig und konzentriert arbeiten. "Das Agieren vor der Kamera ist Hochleistung", sagt Norbert Ghafouri. Der 38-Jährige hat an der UdK eine Schauspielausbildung absolviert und arbeitet seit 15 Jahren als Schauspieler und Regisseur für Theater und Fernsehen. Seit sechs Jahren ist er Leiter der Berliner Coaching Company und bietet Schauspielern Trainingsseminare an. "Weil die Schauspielschulen noch immer in erster Linie für die Bühne ausbilden", erklärt Ghafouri, "gibt es bei Schauspielern einen Riesenbedarf, sich auch für die speziellen Anforderungen des Films fit zu machen."

Ein Blick auf den Bildschirm macht den Unterschied zwischen Bühne und Film schnell deutlich: Ein Augenzwinkern oder eine Stirnfalte, eine abrupte Bewegung oder eine laute Stimme können auf der Bühne wirkungsvoll sein, auf der Leinwand erscheint es mitunter völlig überzogen. Für Norbert Ghafouri ist es wichtig, dass die Teilnehmer ihre Wirkung einzuschätzen lernen. Bei der Auswertung der Szenen gehe es weniger darum, schauspielerisches Talent zu beurteilen oder in Kategorien von gut und schlecht zu denken. Jeder Einzelne soll seinen Blick für die eigene Kamerapräsenz schulen. Ghafouri: "Die Frage lautete: Was sehe ich" und nicht "Wie finde ich es."

Eine weiterführende Ausbildung zum Film- und Fernsehschauspieler gab es bislang in Deutschland nicht. Die Coaching Company bietet jetzt erstmals in Deutschland eine solche Aus- und Weiterbildung an, die - bei Vorliegen der Voraussetzungen - bis zu hundert Prozent vom Arbeitsamt gefördert wird. Die fünfmonatige Ausbildung besteht aus acht Teilen: einwöchige Einführung, drei Camera-Acting-Seminare, Marketing-Seminar, Praxisseminar Dreharbeiten, Video- und Demobandschnitt-Seminar und Besuch einer Filmproduktion am Set.

Das erste Camera-Acting-Seminar soll Grundlagenwissen vermitteln. Die Teilnehmer sollen ein "Kamerabewusstsein" entwickeln und filmspezifische Anforderungen kennenlernen, etwa den Umgang mit Anschlüssen (Continuity). Im zweiten Seminar steht die szenische Arbeit im Vordergrund: Drehbuchanalyse für Schauspieler, das Entwickeln einer Figur oder unchronologisches Drehen. Im letzten Camera-Acting Seminar unterstützen erfahrene Schauspieler und Regisseure die szenische Arbeit, geben Tipps und zeigen Tricks. Während der Seminare erhalten die Teilnehmer ein Videofeedback und können so die eigene Arbeit und Kamerawirksamkeit überprüfen. Das darauf folgende Seminar "Marketing für Schauspieler" stellt die Anforderungen des Marktes in den Vordergrund und soll den Schauspielern helfen, ihre persönliche Stärken und Schwächen besser zu erkennen. Wie man beim Casting die Nerven behält und was heutzutage von einem Filmschauspieler erwartet wird, erfahren die Teilnehmer von Profis: Produzenten, Castingagenten und Regisseuren.

Als Höhepunkt der Ausbildung konzipiert ist das Praxisseminar: Dreharbeiten unter realistischen Bedingungen. Alle Positionen - vom Skriptgirl bis zur Maske - werden besetzt und die Arbeit läuft ab wie am Set. Ein professioneller Kameramann dreht alle Szenen auf sendefähigem Material. Im Anschluss erlernen die Schauspieler das Schneiden von Videobändern und können ihr eigenes Demoband aus den im Praxisseminar gedrehten Szenen schneiden. Schlussendlich wird der Dreh einer Berliner Filmproduktion am Set besucht. Jetzt können die Kursteilnehmer, ausgestattet mit Demoband und Adressen wichtiger Produzenten, Caster, Besetzer, Fotografen und Videodienstleister, durchstarten: "Und Action bitte!".

Die fünfmonatige Aus- und Weiterbildung zum Film- und Fernsehschauspieler startet am 4. Februar. Am 15. Januar ist ein Infoabend, am 17. / 18. Januar ein Casting. Weitere Infos: Coaching Company Berlin, Kaiser-Friedrich-Straße 61, t 324 21 22, www.coachingcompany.de .

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben