Zeitung Heute : Alle Pokerräuber sind gefasst

Berlin - Zwei Wochen nach dem spektakulären Raubüberfall auf ein Berliner Pokerturnier haben sich die beiden letzten der vier mutmaßlichen Täter gestellt. Fahnder nahmen am Samstag zunächst Mustafa U. am Berliner Flughafen Tegel fest, teilte die Polizei mit. Der Anwalt des 20-Jährigen hatte den Behörden zuvor angekündigt, dass sich sein Mandant stellen wolle. Dieser hatte sich bereits in die Türkei abgesetzt. Später stellte sich auch der vierte Gesuchte, der 19-jährige Jihad C. aus Berlin-Kreuzberg auf dem Flughafen Tegel. Er kam vermutlich aus dem Libanon zurück.

Bei dem Raubüberfall auf das Pokerturnier am 6. März hatten vier maskierte Täter das Luxushotel Grand Hyatt am Potsdamer Platz gestürmt. Dabei wurden Sicherheitsleute mit Pistolen und einer Machete bedroht. Einige der 400 Pokerspieler brachen in Panik aus. Insgesamt sollen die vier jungen Männer 242 000 Euro erbeutet haben. Dem Landeskriminalamt zufolge ist der Fall nun weitgehend aufgeklärt. Einer der Tatverdächtigen hatte sich vor einer Woche gestellt, ein weiterer wurde am Mittwoch gefasst. Der erste geständige Verdächtige hatte der Polizei die Namen seiner drei Komplizen genannt – er hofft offenbar auf die Kronzeugenregelung. Danach kann gegen einen Täter, der zur Überführung seiner Komplizen beiträgt, eine deutlich mildere Strafe verhängt werden.hah

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben