Zeitung Heute : Alles unter einem Software-Dach

HOLGER SCHLÖSSER

Ein Office-Paket "made in Germany" ist an sich schon etwas besonderes.Es gehört einiges dazu, Marktführer Microsoft Paroli zu bieten.Die Hamburger Software-Firma Star-Division wagt dies seit einigen Jahren mit StarOffice, das nun in der Version 5 auf dem Markt ist.Erstaunlich an der Software ist die deutlich erkennbare, eigene Handschrift.Das betrifft nicht die im Paket mitgelieferten Programme - alles, was die Konkurrenz zu bieten hat, findet sich auch hier: eine Text- und Bildverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbank und Terminplaner.Vielmehr haben die Hamburger sich des Benutzerinterfaces angenommen.Alle Programme kommen mit einer einzigen Oberfläche aus: "Do everything in one place", steht denn auch in großen Lettern auf jeder Verpackung.Dieses Konzept geht so weit, daß StarOffice die Windows-95-Oberfläche völlig verdrängt, sogar die Taskleiste wird durch eine eigene ersetzt.

Das wichtigste Programm auf dem Computer ist die Textverarbeitung.In StarOffice klickt man auf den von Windows her gewohnten Start-Button und kreiert ein neues Textdokument.Ein leeres Blatt erscheint und in der oberen Menüleiste tauchen Lineal und Formatierungsleiste auf.Neu ist, daß sich nun auch Dokumente im Word-97-Format öffnen oder speichern lassen.Soweit funktioniert alles wie gewohnt.Soll nun aber auch eine Tabelle her, muß in StarOffice kein neues Programm gestartet werden.Ein Mausklick auf den Start-Button, Tabellendokument ausgesucht und schon wandert der Text in den Hintergrund.An seiner Stelle erscheint erneut ein leeres Blatt und eine neue Menüleiste mit den Werkzeugen zum Erstellen von Tabellen.



Es versteht sich fast von selbst, daß auch der Zugang zum Internet in die Software integriert ist.Darüber hinaus wurden die Mail- und News-Funktionen von StarOffice erweitert.Informationen wie Absender und Empfänger lassen sich dabei in jedem beliebigen Ordner anzeigen und können so optimal verwaltet werden.Eine Datenbank, hier StarBase genannt, gibt es freilich auch.Durch eine Technologie namens "Data-aware-Controls" ist es möglich, jedes beliebige Office-Dokument in ein Datenbank-Dokument zu verwandeln.Zusätzlich ist auch der Zugriff auf Access-97 oder Oracle-Datenbanken möglich.



Aus dem Büroalltag sind Terminplaner kaum noch wegzudenken.StarSchedule ist Star-Divisions Antwort auf Outlook und Co.Durch die Tages-, Wochen- und Monatsansicht hat der Anwender den Überblick.Interessant: StarSchedule erlaubt das Anhängen von Terminen per "drag & drop" an eine E-Mail.Neu ist auch das Zeichenprogramm StarDraw.Hiermit lassen sich auf einfache Weise 3D-Grafiken oder Firmen-Logos erstellen.



Fazit: StarOffice 5 ist ein umfangreiches Softwarepaket zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis.Der integrierte Desktop ist auf dem ersten Blick ungewohnt und erfordert eine längere Einarbeitungszeit.Letzlich erscheint das Konzept aber logisch und der Mühe wert.

Die Vollversion von StarOffice kostet

498 DM.Studenten und Schüler bezahlen bei Vorlage ihres Ausweises nur 99 DM (Infos unter 040-23646-600).Eine Vorab-Version von StarOffice 5.0 für Linux steht kostenlos unter www.stardivision.de zum Download bereit.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben