Zeitung Heute : Als die Bilder singen lernten

Mal „werkgetreu“, mal ausgeflippt, mal ganz musikalisch: Mozart auf der Opernbühne im Spiegel der Zeit

-

An Mozart beißt sich das moderne Regietheater gern die Zähne aus. Ob Doris Dörrie oder Calixto Bieito – man tut sich schwer, die Geschichten des „Menschengestalters“ ins Heute zu zerren. Früher – und davon erzählt diese Seite – muss das leichter gewesen sein. Weil das Theater kein Bilder-Theater war. Weil Heutigkeit, ja „Aktualität“ keine Kriterien darstellten. Und weil sich das Mozart- Glück in der Regie auch und vor allem musikalisch einstellte: mit den legendären Mozart-Ensembles der Nachkriegszeit in Salzburg und in Wien, in Günther Rennerts vitalem Münchner Mozart-Stil an der Bayerischen Staatsoper, mit Jean- Pierre Ponnelles und Nikolaus Harnoncourts bahnbrechendem, historisierendem Mozart-Zyklus am Zürcher Opernhaus in den Achtzigerjahren. Mozart, so scheint es, kennt keine Zeit. Dass wir ihn jemals erfüllen könnten, bleibt Utopie. Le.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben