Zeitung Heute : „Alte Bahncard wieder einführen“ VCD-Experte Lottsiepen

über neue und alte Preissysteme

-

Herr Lottsiepen, die Bahn ändert ihr im Dezember eingeführtes Preissystem. Ist sie mit dem neuen Konzept gescheitert?

Zumindest ist das ein Zeichen dafür, dass das Preissystem einige schwere Fehler hat. Es ist längst überfällig, dass diese Fehler beseitigt werden.

Die Fahrgastzahlen sind dramatisch zurückgegangen. Ist allein das Preissystem schuld?

Nein, sicherlich spielt auch die schlechte Konjunktur eine Rolle. Es gibt weniger Geschäftsreisen, und die Menschen sparen mehr als früher. Aber das Preissystem ist sicherlich ein wesentlicher Grund für den Rückgang.

Was sind die großen Fehler?

Wegfall der alten Bahncard, die Kompliziertheit des Preissystems, die viel zu hohen Stornogebühren und die kundenunfreundlichen Regelungen für eine Unterbrechung einer Zugfahrt.

Was sind das für Regelungen?

Bis zum 14. Dezember 2002 konnte jeder Kunde seine Fahrt für vier Tage unterbrechen, also auf der Fahrt von Berlin nach Köln einen Halt in Hannover machen. Mit dem neuen System gab es bei verbilligten Tickets nur noch die Möglichkeit, für zwölf Stunden zu unterbrechen, was in der letzten Woche auf zwei Kalendertage ausgeweitet wurde.

Ist es denn grundsätzlich gerechtfertigt, dass die Bahn für eine höhere Flexibilität auch einen höheren Preis verlangt?

Die Bahn muss ihre Stammkunden halten. Ein gutes System war dafür die alte Bahncard mit einer Ermäßigung von 50 Prozent auf alle Fahrten. Heute gibt es für Stammkunden, Vielfahrer und Spontanreisende kein vernünftiges System mehr. Jedes Unternehmen pflegt seine Stammkunden, die Bahn leider nicht.

Die Bahn wollte mit dem neuen Preissystem für eine bessere Auslastung ihrer Züge sorgen. Verstehen Sie diese Bestrebungen?

Das Bestreben verstehe ich, aber die Methode ist falsch.

Wie würde der VCD für eine bessere Auslastung sorgen?

Die Bahn könnte für schwach ausgelastete Züge bessere Angebote machen. Aber die Lage ist doch so: Viele Menschen sind gezwungen freitag und sonntagabends zu fahren. Und da hat sich wenig bis gar nichts getan. Es geht eigentlich nur um diese beiden Zeiten. Da müssen Berufspendler und andere mit dem Zug fahren und haben keine Wahl.

Droht jetzt durch ein Herumdoktern am bestehenden System nicht die Gefahr, dass alles noch komplizierter wird?

Die Gefahr besteht. Jetzt sollte man Mut haben und keine halbherzigen Schritte machen.

Was schlagen Sie vor?

Wir sind auf alle Fälle für die Wiedereinführung der alten Bahncard mit 50 Prozent Ermäßigung. Der VCD ist auch bereit mit der Bahn über Verbesserungen zu reden. Man muss jetzt ganz konsequent auf einen Schlag alle Webfehler des Systems ausmerzen.

Zurück zum alten System?

Das wäre nicht der Weisheit letzter Schluss. Auch das alte System hatte Nachteile.

Das Gespräch führte Lutz Haverkamp.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar