Zeitung Heute : AM 12.JULI IST DIE ARBEIT GETAN: Nach dem Finale ohne Job

PARIS (sid).Wohin mit 601 Arbeitslosen? Der Arbeitsmarkt in Frankreich sieht auch nicht rosiger aus als jener in Deutschland, und am 13.Juli stehen die 601 festangestellten Mitarbeiter des französischen WM-Organisationskomitees CFO auf der Straße.Die Weltmeisterschaft ist am Tag nach dem Endspiel im Stade de France Geschichte, die Arbeit getan.

Mediendirektor Bruno Travade weiß, was die meisten CFO-Leute erwartet."Alle Welt erzählt dir, was für ein tolles Sprungbrett es ist, bei der Weltmeisterschafts-Organisation mitgewirkt zu haben", sagt der eloquente Franzose, "aber erst einmal hängst du nach diesem Sprung in der Luft, und die Frage ist, wie lange hält dieser Zustand an."

1992 sind die ersten hauptberuflichen Mitarbeiter eingestellt worden.Es wurden immer mehr, und im Februar 1997 gründete das CFO deshalb eine Abteilung, die sich um die Wiedereingliederung der Mitarbeiter nach der Weltmeisterschaft ins "normale" Arbeitsleben kümmert.Das Ziel: 80 Prozent der CFO-Mitarbeiter sollen bis zum 1.Januar 1999 wieder einen Job haben.Dafür werden insgesamt sechs Millionen Mark zur Verfügung gestellt.

Einen Teil der Gelder gibt es als Überbrückungsgeld, die Höhe hängt von der Dauer der Mitarbeit ab.Aber es gibt auch praktische Hilfen: Eine Bibliothek mit Werken zu allen Fragen des Arbeitslebens; Experten, die beim Abfassen von Lebensläufen helfen, die auf Wunsch auch ins Internet gestellt werden; ein weites Angebot an Fortbildungsmaßnahmen.

CFO-Finanzdirektor Jean-Claude Bruneteau: "Die Anforderungen an alle Mitarbeiter waren enorm, die Verantwortung, die sie trugen, fast schon unmenschlich." Deshalb will das CFO alles tun, daß die Visitenkarte seiner Mitarbeiter nach der WM ohne Fehl und Tadel ist.Die Kollegen der Abteilung "Wiedereingliederung" waren sich nicht zu schade, Klinken zu putzen.Bei jedem der 45 WM-Sponsoren haben sie nachgefragt, ob es nach der WM nicht Arbeitsplätze in den entsprechenden Firmen gebe.Auch die "Headhunter" der großen Konzerne wurden bereits mit allen Informationen versorgt.Damit die Arbeit für die WM nicht umsonst gewesen ist.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben