Zeitung Heute : an Klaus Pohl Bundesagentur für Arbeit

ALG I bei zwei Halbtagsjobs?

an Klaus Pohl B,esagentur für Arbeit

Ich habe mich in den letzten drei Jahren zum Teil mit Halbtags-Jobs durchgeschlagen, einen Großteil der Zeit mit zwei Halbtagsjobs parallel. Wenn ich jetzt beide Halbtagsjobs verliere, wonach wird das Arbeitslosengeld berechnet?

Um Arbeitslosengeld I beziehen zu können, müssen Sie sich persönlich bei der Arbeitsagentur arbeitslos gemeldet haben. In den letzten zwei Jahren vor der Arbeitslosmeldung müssen Sie mindestens zwölf Monate einer versicherungspflichtigen Beschäftigung nachgegangen sein. Entscheidend für die Höhe des Arbeitslosengeldes ist die Höhe Ihres Gehaltes oder Lohnes innerhalb des Bemessungsrahmens. Dieser umfasst ein Jahr und endet mit dem letzten Tag der versicherungspflichtigen Beschäftigung vor der Entstehung des Anspruchs auf Arbeitslosengeld.

Haben Sie im Bemessungsrahmen gleichzeitig zwei versicherungspflichtige Jobs ausgeübt, werden für die Berechnung des Arbeitslosengeldes die Arbeitsverdienste dieser beiden Beschäftigungen addiert. Hatten Sie zum Beispiel innerhalb der letzten zwölf Monate in dem einen Halbtagsjob ein versicherungspflichtiges Brutto-Arbeitsentgelt in Höhe von 600 Euro und in dem anderen Halbtagsjob in Höhe von 500 Euro monatlich, so beträgt das maßgebende monatliche Brutto-Arbeitsentgelt 1100 Euro monatlich beziehungsweise 13 200 Euro für die letzten zwölf Monate. Aus diesem maßgebenden (Brutto-)Arbeitsentgelt wird ein tägliches Bemessungsentgelt errechnet, indem die Summe durch 365 Tage geteilt wird. Von diesem täglichen Bemessungsentgelt werden pauschal 21 Prozent Sozialversicherungsbeiträge sowie Lohnsteuer und Solidaritätszuschlag abgezogen. Die Lohnsteuer richtet sich dabei nach der auf der Lohnsteuerkarte eingetragenen Steuerklasse und den entsprechenden Angaben der Steuertabelle. Nach diesen Abzügen ergibt sich daraus das so genannte tägliche Leistungsentgelt.

Das Arbeitslosengeld beträgt 60 Prozent von diesem Leistungsentgelt. Für Arbeitslose mit mindestens einem Kind im Sinne des Einkommensteuergesetzes beträgt das Arbeitslosengeld 67 Prozent des täglichen Leistungsentgeltes. Dies ist der tägliche Arbeitslosengeld-Leistungssatz und damit auch der Zahlbetrag, den Arbeitslose erhalten. Die Agentur für Arbeit errechnet und leistet das Arbeitslosengeld für jeden Kalendertag. Für einen vollen Kalendermonat werden 30 Tage berechnet. Die Dauer des Anspruchs auf Arbeitslosengeld richtet sich nach den nachgewiesenen Zeiten vorangegangener versicherungspflichtiger Beschäftigungen.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Beruf@tagesspiegel.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar