Zeitung Heute : An seiner Seite – mal mehr, mal weniger

-

Neil Kinnock war es, der den Prozess der Parteierneuerung von Old Labour zu New Labour begann. John Smith hat ihn energisch weiter geführt, Blair und Brown vollendet – und zum Erfolg geführt, in die Regierung. Im Sinne Smiths strichen sie sozialistische Ideale aus dem Parteiprogramm und ekelten die Linksradikalen aus der Partei: Jetzt hat New Labour keine ideologischen Berührungsängste mit der freien Marktwirtschaft mehr. Browns Respekt für sein diesbezügliches Vorbild Smith zeigt sich auch darin, dass er ein Buch über ihn herausgegeben hat: „John Smith: Life and Soul of the Party“.

DIE FRAU

Sarah Brown. Sarah und Gordon Brown haben sich eine besondere Wertschätzung in den Herzen ihrer Landsleute erworben. Und das nicht nur, weil er der beliebteste Finanzminister seit dem Kriege ist und sie, eine geborene Macaulay, die erfolgreiche Mitinhaberin einer von ihr mitgegründeten PR-Agentur. Die öffentliche Zuneigung erwuchs aus ihrer Romanze, die spät im Leben beider zur Blüte kam. Brown galt lange als ewiger Junggeselle. Entsprechend freuten sich die Briten, als das Paar im August 2000 nach vielen Jahren der Partnerschaft endlich den Gang zum Traualtar wagte.

DER FREUND UND RIVALE

Tony Blair. Nach Smiths Tod erlaubte Brown Blair, die Führung zu übernehmen. Gab es einen Handel? Hat Blair versprochen, beizeiten zurückzutreten? Wie dem auch sei: Blair und Brown stehen zusammen – trotz ihrer Rivalität.Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben