Zeitung Heute : ANIMATIONSFILM

Frankenweenie.

Lydia Brakebusch

Der kleine Victor Frankenstein und sein Hund Sparkey sind unzertrennlich. Als Sparkey von einem Auto überfahren wird, sind alle in tiefer Trauer. Als der neue Naturwissenschaftslehrer Mr. Rzykruski eines Tages einen toten Frosch mittels Elektrizität zum Zappeln bringt, reift in Victor ein Plan: Er wird Sparkey zurückholen! Bereits 1984 drehte Regisseur Tim Burton einen „Frankenweenie“-Kurzfilm mit echten Darstellern. Nun also eine 3-D-Stop-Motion-Langfilm-Version der Geschichte. Die ist ein schwarz-weißes Bilderbuch über Tim Burtons Welt geworden, gespickt mit Zitaten aus alten Gruselfilmen. Dass dabei einiges etwas redundant wirkt, der kleine Victor etwa aussieht wie der große Victor in „Corpse Bride“ – geschenkt. So ist Tim Burton eben: Er liebt seine Figuren und will sich nicht trennen. „Frankenweenie“ geht trotz seiner Morbidität ans Herz. Eine schwarz-weiße Freude fürs Auge. Lydia Brakebusch

USA 2011, 87 Min., R: Tim Burton

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben