Zeitung Heute : Apple im Altweibersommer des Absatzes

In Amerika schlug der neue Macintosh ein wie eine Bombe.Kurz nach dem offiziellen Verkaufsstart in den Staaten am 15.August gingen bereits 150 000 Vorbestellungen ein.Apple kam mit der Lieferung der Rechner kaum nach, so daß die meisten Shops innerhalb weniger Tage völlig ausverkauft waren.Der Grund dafür ist für Steve Jobs, Interim-Chef von Apple, völlig klar: "Der iMac wird diesselbe Rolle für das Internet-Computing spielen, die der erste Macintosh ehemals für das Personal Computing übernahm.Damit die Abermillionen von Konsumenten weltweit erfahren, daß der iMac der einzige Computer für sie ist, wenn sie schnell und komfortabel das Internet nutzen wollen, haben wir die entsprechenden Kampagnen gestartet."

Auch in Deutschland scheinen sich die Erwartungen an die Umsätze zu erfüllen.Hier kann er seit dem 6.September erworben werden.Die Medienkampagne des iMac lief schon vorher auf vollen Touren, so daß die Resonanz bei Kunden recht groß ist.Anfragen bei Berliner Apple-Händlern bestätigen diesen Trend.Der Verkaufserfolg rekrutiert sich nicht zuletzt aufgrund des für Mac-Rechner günstigen Preises von knapp 3000 Mark sowie des neuen Aussehens.

"Das Design ist sicherlich ausschlaggebend und wird vom Kunden gut angenommen", weiß Martina Keller von Systematics Berlin zu berichten.Oft können die Anfragen nicht bedient werden, da Hersteller Apple mit den Lieferungen neuer Geräte nicht nachkommen kann.Zwar kann man natürlich die amerikanische Verkaufssituation nicht auf Deutschland übertragen, aber trotzdem gehen die iMacs weg wie die sprichwörtlichen "warmen Semmeln".Die Käuferschichten sind nach ersten Erfahrungen sehr verschieden.Sicherlich ist der iMac eher für den privaten Bereich gedacht, aber die Ausrüstung einer Netzkarte ab Werk sowie die zufriedenstellende Leistung des Rechners erlauben auch einen Betrieb in einem Netz.Besonders für Neukunden, die nicht mit Einstellungsfragen, Installationsproblemen oder Treiber-Updates behelligt werden möchten, kommt er in die engere Wahl.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben