Zeitung Heute : ARGENTINIEN BESIEGT JAMAIKA MIT 5:0: Ein "Tango in Paris" mit Gabriel Batistuta

PARIS .Mit einem Hattrick hat "Batigol" Batistuta Argentiniens schwungvollem "Tango in Paris" das Sahnehäubchen aufgesetzt.Beim 5:0 (1:0)-Schützenfest des zweimaligen Weltmeisters gegen Jamaika traf der 29 Jahre alte Torjäger vom AC Florenz innerhalb von nur zehn Minuten (73., 79., 83./Foulelfmeter) gleich dreimal ins Schwarze und avancierte neben Doppel-Torschütze Ariel Ortega (32., 55.) zum überragenden Mann der Partie.Dank des Erfolges vor 49 000 Zuschauer im Pariser Prinzenparkstadion erreichte Argentinien ebenso wie der Gruppengegner Kroatien vorzeitig das Achtelfinale.

Die Argentinier begannen wie die Feuerwehr.Noch ehe der Sekundenzeiger die erste volle Umdrehung gemacht hatte, hätte der zweimalige Weltmeister bei zwei Chancen von Gabriel Batistuta in Führung gehen können.Nach 17 Sekunden scheiterte der argentinische Torjäger an Jamaikas Schlußmann Barrett, nach 57 Sekunden verfehlte ein Kopfball von ihm nur knapp das Tor.Nachdem auch Sensini (6.) freistehend an Barrett scheiterte, war es mit der Angriffs-Herrlichkeit der Südamerikaner jedoch erst einmal vorbei.

Gegen die harmlosen Jamaikaner, die ihre Weltmeisterschaftsreife in keiner Phase der Partie so recht unter Beweis stellen konnten und nahezu keine Bemühungen unternahmen, ihrerseits in der Offensive für Gefahr zu sorgen, tat sich der Favorit zunächst unerwartet schwer.Lediglich Ortega sorgte immer wieder für Gefahr und avancierte zum auffälligsten Akteur auf dem Rasen.Nach drei vergeblichen Anläufen sorgte der Mittelfeldspieler vom FC Valencia nach herrlichem Zuspiel von Veron mit einem Außenrist-Schlenzer über Barrett hinweg für die Führung.

Danach schalteten die "Blau-Weißen" für eine Weile den Schongang ein, beherrschten die schlappen "Reggae-Boys" aber weiterhin mühelos.Die Kicker von der Karibikinsel spielten praktisch ohne Mittelfeld und wurden nach einer Gelb-Roten Karte gegen Powell zusätzlich geschwächt.

Mit nur noch zehn Mann konnte der WM-Neuling die in allen Belangen überlegenen Südamerikaner erst recht nicht in Verlegenheit bringen.Die Entscheidung in der einseitigen Partie besorgte erneut Ortega, der nach Zuspiel von Lopez zum zweitenmal ins Netz traf.

Während Jamaika die wenigen sich bietenden Gelegenheiten durch Whitmore und Goodison vergab, machten die Argentinier nach der Pause Nägel mit Köpfen.Mit zwei beachtlichen Schüssen ins Eck und einem Foulelfmeter, der an Ortega verwirkt wurde, erzielte Batistuta seine WM-Tore Nummer zwei, drei und vier - und damit einen lupenreinen Hattrick.

Die etwa 15 000 argentinischen Fans feierten ihr Team ausgelassen für die in der zweiten Halbzeit durchweg schwungvolle Darbietung.Die Rufe nach Ex-Idol Diego Maradona, die es bei der ersten Partie in Toulouse noch gegeben hatte, waren schon zuvor verstummt.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben