„ARMUTSZUWANDERUNG“ : Das Unwort

Der Begriff „Armutszuwanderung“ kann „Unwort des Jahres 2013“ werden. Er sei mehrmals vorgeschlagen worden und für die sprachkritische Jury in der engeren Wahl, teilte Jurysprecherin Professorin Nina Janich von der TU Darmstadt mit. Das „Unwort“ wird am 14. Januar 2014 bekannt gegeben. Die Jury richtet sich aber nicht nach der Häufigkeit der Vorschläge, sondern entscheidet unabhängig und einstimmig. Die CSU hatte mit diesem Wort den Zuzug von gering qualifizierten Migranten beschrieben, die nach Einschätzung der Partei in Deutschland vor allem Sozialleistungen in Anspruch nehmen wollen, aber kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Experten kritisieren, dass pauschal von Armutszuwanderung aus Bulgarien und Rumänien gesprochen werde. Tsp/dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar