Zeitung Heute : Atombehörde: Iran könnte an Bombe bauen

von

Genf - Der Iran könnte nach Auffassung der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) an einer Atomwaffe arbeiten. Dies geht aus einem neuen Iran-Bericht der Wiener UN-Behörde hervor. In dem Report zeigte sich die IAEO besorgt über Informationen, wonach das Land bereits an einem Atomwaffensprengkopf bauen könnte. IAEO-Generaldirektor Yukiya Amano sprach von „in sich schlüssigen und glaubhaften“ Informationen zu möglichen Aktivitäten, die im Zusammenhang mit Nuklearwaffen stehen könnten. Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte, der Bericht enthalte „viele besorgniserregende Dinge“.

In dem Bericht schreibt die IAEO erstmals konkret, sie sei besorgt über eine mögliche „Entwicklung einer nuklearen Sprengladung für eine Rakete“ im Iran. Weiter schreiben die UN-Atomwächter: „Die vermuteten Aktivitäten umfassen mehrere Projekte und Unterprojekte zu militärischen und Raketen-Aspekten, die von Organisationen nahe dem Militär geführt werden." Der Iran verweigere seit 2008 die Kooperation mit IAEO-Inspekteuren. Bisher habe die IAEO keine derart konkrete Warnung über eine mögliche nukleare Bewaffnung des Iran ausgesprochen, hieß es aus IAEO-Kreisen. Bislang habe man nur Sorgen über eine „mögliche militärische Dimension“ des Nuklearprogramms formuliert. „Allerdings können wir auch jetzt nicht sagen, dass wir handfeste Beweise gegen den Iran haben“, hieß es. Jan Dirk Herbermann

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben