Zeitung Heute : Augenzeugenberichte aus der Hölle

"The Last Days" spürt den Erfahrungen von fünf Ungarn nach, die Hitlers Genozidwelle während der letzten Monate des Zweiten Weltkriegs zum Opfer fielen.Selbst als 1944 klar war, daß Deutschland den Krieg schließlich verlieren würde, konzentrierten die Nazis ihre Energie weiterhin darauf, die größte noch verbliebene jüdische Gemeinschaft auszulöschen: die ungarischen Juden.

Der Holocaust erfaßte ganz Ungarn, von den kleinsten Dörfern bis in die Metropole Budapest.Im Todeslager Auschwitz wurden die meisten der Verschleppten ermordet.Ghettoisierung, Deportation, Lagerleben: In James Molls Dokumentarfilm kommentieren Augenzeugen bislang noch nie veröffentlichtes Archivmaterial.Betroffene legen Zeugnis über das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte ab.

Eine besonders furchtbare Dimension erhält die von Steven Spielberg als ausführendem Produzenten betreute Dokumentation durch ein Interview mit einem ehemaligen Arzt aus Auschwitz.Doch nicht nur die unglaubliche Brutalität und Schnelligkeit des Völkermords ist Thema: "The Last Days" zeigt auch die Überlebenden an den Stätten der Vergangenheit und offenbart ihre bleibenden Verwundungen und die lebendige Erinnerung an das Grauen des Holocaust.Die Musik zu dem Film schrieb Hans Zimmer.

Auf der Berlinale ist "The Last Days" außer Konkurrenz in einer Sondervorführung zu sehen.Regie: James Moll.

11.Februar, 17 Uhr

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar